Bei technisch anspruchsvoller, modernster Furnierproduktion können sämtliche schöpferischen und gestalterischen Möglichkeiten, die im Rohholz vorhanden sind, in vollendeter Weise verwirklicht werden. Darüber hinaus ist durch das Messern bzw. Schälen der wertvollen Hölzer zu dünnen, im Allgemeinen nur 0,5 – 0,7 mm schwachen Furnierblättern eine maximale Ausnutzung und somit sparsamste Nutzung des wertvollen Rohstoffes gewährleistet. Dieser Gesichtspunkt ist in ökologischer Hinsicht so wichtig, dass er an einem vergleichenden Beispiel näher erklärt werden soll.

Geht man davon aus, dass genau ein Kubikmeter Eichen-Rundholz zur Verfügung steht, so lassen sich beim Messern in 0,7 mm starke Furniere ca. 750 qm verwendbare Furniere erzeugen. Mit dieser Furniermenge können, zusammen mit dem – zumeist aus Holzabfällen erzeugten – Trägermaterial, etwa 50 beidseitig furnierte Schlafzimmerschränke hergestellt werden.

Wird der erwähnte eine Kubikmeter Eichen-Rundholz jedoch in 25 mm starke Bretter zur Massivholzmöbelproduktion eingeschnitten, so ergeben sich nur ca. 30 qm verwendbares Schnittholz. Eine Menge, gerade groß genug, um maximal zwei dieser Schlafzimmerschränke zu produzieren…

Zusammengefasst gibt es also folgende Hauptgründe, weshalb der Erzeugung von Furnieren der Vorzug vor anderen, vergleichbaren Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten des Rohstoffes Holz gegeben werden sollte:

  • Wuchs, Struktur und Maserung des Rundholzes können beim Fertigungsvorgang optimal angepasst werden.
  • Bei der Be- und Weiterverarbeitung ergeben sich unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Der kostbare Rohstoff Holz wird mengenmäßig
    höchstmöglich ausgenutzt.

Darüber hinaus sind es die endlose Vielfalt an Hölzern und der unerschöpfliche Reichtum an Farben, Strukturen und Bildern, die viele Menschen faszinieren. Natürliche Schönheit, die nicht nur uns immer wieder aufs Neue begeistert. Sondern hoffentlich auch Sie.

deutsch | english